Historie des Pinschers in den Niederlanden

Die Niederlande entdeckt den Deutschen Pinscher

Der erste Deutsche Pinscher in den Niederlanden kam nicht aus Deutschland. Wie alle Deutschen Pinscher

hatten aber auch sie deutsche Wurzeln.

Agrett’s Désiree

Als Agrett’s Désiree am 13.06.1968 in Schweden geboren wurde, hatte sie mit Dago von Engelsbach und

Gesa vom Haingraben Eltern aus deutschen Zwingern. Die Züchterin Priems-van de Laak, Tilburg brachte

die rote Hündin Désiree in die Niederlande. Eigentlich wollte sie einen Zwergpinscher, aber zur gleichen Zeit

lag auch ein Wurf Deutsche Pinscher im Zwinger. Zusammen mit dem Import des schwarz-roten Rüden

Agrett’s Rakker wurde am 14.06.1971 der erste Wurf Deutscher Pinscher im Zwinger "Petit Bonheur"

geboren. Die Welpen aus diesem ersten Wurf gingen zwar nicht in die Weiterzucht, aber der Anfang war

gemacht. Der Zwinger Petit Bonheur hatte von 1971 bis 1976 7 Würfe mit 29 Welpen. Von diesen gingen

die beiden Rüden Barco und Trix (Trix auch einmal in Deutschland) in die niederländische Weiterzucht.

Agrett’s Rakker

Agrett’s Rakker wurde im Zwinger van Donnershof (P.J. Geven, Eindhoven) eingesetzt bei der aus

Deutschland im Jahr 1972 importierten Hündin Dundra vom Nelkenhof (gew.: 18.09.1970).

Hundeausstellung in Amsterdam, 20./21. November 1971

Der Zwinger hatte in dieser Kombination nur 2 Würfe. Aus dem 2. Wurf fiel der Deckrüde Bernhard v.

Donnershof, der in der niederländischen Zucht sehr bedeutend war.

Bernhard v. Donnershof, gew. 21.10.1972

Ebenfalls 1972 importierte A.M. v. Aggel, Eindhoven die rote Hündin Fuxi vom Nelkenhof für den

Zwinger van de Reinkenhof. Die Pinscherzucht in den Niederlanden war damit eröffnet. Neben

Dundra und Fuxi vom Nelkenhof wurden immer wieder Pinscher aus Deutschland zur "Blutauffrischung"

eingesetzt. Darunter Frauke vom Allergrund, Dunja und Helan vom Pferdewinkel, Asta und Bessy vom

Münchhof, Hasso und Jessy vom Haingraben, Chris vom Stennerland, Filou v.d. Barenburg, Carola

v.d. Vogelweide, Alf, Dara, Greg, Pascha und Yoker von Cronsbach, Fortuna´s Angie, Boris vom

Honigbach, Freiherr und Goldie von der Barenburg und Duffyco´s Fabienne und Kasim.

Die wichtigsten niederländischen Züchter von 1971 bis 2006

Von 1971 bis 2006 waren 44 Züchter in den Niederlanden aktiv. Die bedeutesten Züchter waren allein

von der Welpenanzahl die Zwinger "Werner Junghof", "van Reubie" und "De la Barque de l´Esprit" .

Werner Junghof

Der Züchter Marinus v. Ginneken, Eindhoven des Zwingers "Werner Junghof" züchtete Deutsche

Pinscher von 1976 bis 1994. In insgesamt 21 Würfen wurden 134 Welpen geboren. Die wichtigsten

Zuchthündinnen waren Cindy, Erica und Kim vom Werner Junghof. Als Deckrüden wurden neben

Bernard v.d. Donnershof und Nicot de Raineval fast ausschließlich Rüden aus dem eigenen Zwinger

eingesetzt; hier insbesondere Roy, Furca, und Lord v. Werner Junghof.

Roy vom Werner Junghof

Bedeutende Zuchthündinnen bei anderen Züchtern war Jutta v. Werner Junghof im Zwinger "Van

Nihenhoven". Wichtige Zuchtrüden waren in anderen Zwingern Igor, Roy und Viking v. Werner Junghof.

Viking wurde in Deutschland 2 mal eingesetzt.

van Reubie

Der Züchter T. de Bie, Tiel des Zwingers "van Reubie" züchtete Deutsche Pinscher von 1979 bis 1987.

In insgesamt 11 Würfen wurden 78 Welpen geboren. Die wichtigsten Zuchthündinnen waren Jelo Sofia

und aus eigener Zucht Cita, Ziporra und Orpa van Reubie.

Arco v. Zwanendreef, gew. 05.08.1979

Als Deckrüden wurden Alf v. Cronsbach und Helan vom Pferdewinkel (beide deutsche Zuchtrüden), Arco v.

Zwanendreef und Zadok v. Reubie eingesetzt.

Bedeutende Zuchthündinn bei anderen Züchtern waren Joyce van Reubie im Zwinger "Van de Zwarohabox".

Wichtiger Zuchtrüde war in anderen Zwingern Zadok v. Reubie.

De la Barque de l´Esprit

Der Züchter J. Verberkt, Bakel des Zwingers "De la Barque de l´Esprit", der eigentlich Harlekin-Pinscher

züchten wollte, züchtete Deutsche Pinscher von 1987 bis 2002. In insgesamt 39 Würfen wurden 183 Welpen

geboren. Die wichtigsten Zuchthündinnen waren Nikita v. Nihenhoven, Fenja Greca Queen of the Night,

Destiné Den de la Barque de l'Esprit,Tootsie v. Werner Junghof, Nomi Nikita de la Barque de l'Esprit und

Allessa aus dem Barenkeller. Nikita und Fenja erreichten beide das pinschertypische Hundealter von 14 Jahren.

Destiné Den de la Barque de l'Esprit

Als Deckrüden wurden neben Igor v. Werner Junghof und Emir Gabber v.h. Shôgunnaat fast ausschließlich

Rüden aus dem eigenen Zwinger eingesetzt; hier insbesondere Fleuron, Hiram, Haggith und Dario de la

Barque de l´Esprit. Bedeutende Zuchthündinnen bei anderen Züchtern waren Myrthe de la Barque de

l'Esprit im Zwinger "Van het Pepelienehofje" und Vhèsti de la Barque de l'Esprit im Zwinger "Van Rayland".

Wichtige Zuchtrüden waren in anderen zwingern Fleuron, Natif und Dario de la Barque de l'Esprit. Natif de

la Barque de l´Esprit wurde in Deutschland 10 mal eingesetzt.

Natif de la Barque de l´Esprit

Als Zuchthündinnen wurden in Deutschland im Zwinger "aus dem Bärenkeller" Hirah und im Zwinger "from

Prinzess Pless" Lady eingesetzt.

andere Züchter

Weitere Züchter waren:

Zwinger "Axmagal", A. Gal, Amsterdam (14 Würfe mit 45 Welpen von 1991-99)

Zwinger "van de Zwarohabox", J.A. Jongsma, Hoornsterzwaag (12 Würfe mit 42 Welpen von 1983-92)

Zwinger "Rissels Pride", F. v. Veen, Horst (5 Würfe mit 38 Welpen von 1983-92)

Im Durchschnitt sind heute in den Niederlanden ca. 10 Züchter aktiv, die ca. 40 Welpen pro Jahr züchten.

Die niederländische Pinscherorganisation

Der Deutsche Pinscher wurde am Anfang vom VFLD (Vereniging van Fokkers en Liefhebbers van de

Dwergpinscher) betreut. Die Mitglieder, die mit ihrem Deutschen Pinscher im VFLD waren, fühlten sich

dort nicht richtig aufgehoben. Mehrere Gespräche mit dem VFLD brachten keinen Fortschritt, so dass

man sich entschloss, einen Verein für den Deutschen Pinscher aus der Taufe zu heben.

Am 12.09.1981 wurde die "Duitse Pinscher Vereniging Nederland" (DPVN) gegründet. Gründungsmitglieder

waren Marinus van Ginneken (Eindhoven), Pierre Donselaar, Frau Geertsema, Ans und Joop Jongsma

(Hoornsterzwaag), C. Rietsnijder.

Um vom "Raad van Beheer", das oberste Organ aller Rassehundevereine in den Niederlanden, anerkannt zu

werden, mussten 30 Mitglieder gefunden werden. Es musste eine Verwaltungsstruktur geschaffen, Pinscher-

Zuchtrichter ausgebildet und Ausstellungen organisiert werden. Das erste DPVN-Clubmatch wurde 1982

ausgerichtet und fand von da an jährlich statt.

Vorsitzende waren:

1981-2000 Pierre Donselaar

2000-2001 Ria Harmsen Rispens

2001 bis heute A. de Lange

Ende der 90er Jahre kam es zu einer Neuausrichtung des Vereins, um die Attraktivität für die Mitglieder

zu erhöhen, sollten auch verstärkt Veranstaltungen und Aktivitäten für die Mitglieder angeboten werden. Im

Rahmen der auftretenden Fragestellungen kam es zu starken Meinungsverschiedenheiten zwischen Mit-

gliedern und Vorstand, der dann fast komplett zurücktrat.

Die DPVN hat heute ca 300 Mitglieder.

Wenn Sie mehr über den DPVN wissen möchten:

Duitse Pinscher Vereniging Nederland" (DPVN)

Quellen

Alle Zitate und Bilder stammen aus Büchern und Artikeln, die sich in meinem persönlichen Besitz befinden.

Ähnlichkeiten zu anderen Internetseiten sind zufällig und nicht gewollt. Zitate aus den Quellen werden als

solche deutlich gekennzeichnet.

Folgende Literatur habe ich herangezogen:

Kynologische Literatur

Oben