Deutsche Pinscher von der Hasselquelle

Zuchtentwicklung des Zwingers von der Hasselquelle

N. Kress, Freigericht, züchteten 1 Wurf Deutsche Pinscher im Jahr

1977 unter dem Zwingernamen "von der Hasselquelle".

Bandit vom Langen See und Anthea vom Rehgehege wurden für diesen

Wurf eingesetzt.

Der Zwinger "von der Hasselquelle" hat sich aber eigentlich der Zucht

von Riesenschnauzer, schwarz verschrieben. Von 1972-1981 wurden

Riesenschnauzer, schwarz gezüchtet. Der K-Wurf Deutscher Pinscher

war nur ein kleiner züchterischer Abstecher.

Freigericht liegt nahe dem Rhein-Main-Gebiet, an den Ausläufern des

Spessarts, unmittelbar an der hessisch-bayerischen Grenze. Über 40 %

des Gemeindegebietes sind bewaldet.



Würfe des Zwingers

Wurf

Wurfdatum

Zuchthündin

Wurfdatum

Deckrüde

Wurfdatum

Welpen

K

31.05.1977

Anthea vom Rehgehege

15.07.1973

Bandit vom Langen See

30.04.1972

8

Quelle: Zuchtbücher des Pinscher-Schnauzer-Klub 1895 e.V.

Hinweis:

Die Würfe eines Züchters werden alphabetisch erfasst.

Lücken im Alphabet sind Würfe anderer Hunderassen.

Oben