Deutsche Pinscher vom Scheuerwald

Zuchtentwicklung des Zwingers vom Scheuerwald

Karl Ulrich, Nidda, züchtete in 3 Würfen von 1972 bis 1975 Deutsche Pinscher

unter dem Zwingernamen "vom Scheuerwald".

Nidda ist eine Stadt im hessischen Wetteraukreis im Naturraum Unterer Vogelsberg.

Der Zwingername "Scheuerwald" leitet sich aus einer Flurbezeichnung in dieser

Gegend ab.

In Deutschland wurde der Pinscher-Rüde Alf vom Scheuerwald des Zwingers "vom

Scheuerwald" in der weiteren Zucht eingesetzt. Alf hatte 2 Würfe im Zwinger "vom Reh-

gehege". Allein seine Tochter Bessy vom Rehgehege war mit dem Nachwuchs Peggi vom

Murleinsnest (im Zwinger aus dem Eldorado) zuchtrelevant.

Würfe des Zwingers

Wurf

Wurfdatum

Zuchthündin

Wurfdatum

Deckrüde

Wurfdatum

Welpen

A

12.04.1972

Brixi von der Wetterperle

16.07.1968

Birko vom Weihergraben

03.04.1969

5

B

09.05.1973

Brixi von der Wetterperle

16.07.1968

Birko vom Weihergraben

03.04.1969

1

C

23.07.1975

Anni von der Kaltenrein

17.03.1973

Blitz vom Horloftal

02.11.1970

1

Quelle: Zuchtbücher des Pinscher-Schnauzer-Klub 1895 e.V.

Hinweis:

Die Würfe eines Züchters werden alphabetisch erfasst. Lücken im Alphabet sind Würfe anderer Hunderassen.

verst.: Welpen verstorben

Oben